Überblick

Jeder Mensch trägt ein kreatives Potential in sich. Die künstlerische Auseinandersetzung mit einem Material und die Experimentierfreude in einem kreativen Prozess eröffnen dem Menschen Möglichkeiten, sich ganz neu auszudrücken. Denn in der Kunst geht es darum, etwas zu kommunizieren, das man nicht in Worte fassen kann. So können die Studierenden in ganz neue Erfahrungsräume gelangen, die ihr Leben, ihr Schaffen und ihr gesamtes Umfeld bereichern. Sie bringen die verschiedensten Lebens- und Berufserfahrungen in das Studium ein und intensivieren und befruchten mit ihren individuellen Erfahrungen den kreativen Prozess.

Eine Einführung in künstlerische und handwerkliche Techniken und das Erkunden und Experimentieren mit unterschiedlichsten Materialien sind Teil des Studiums. Eine Reise durch verschiedenste Themenkomplexe führt an kreative Gestaltungsprozesse heran und zeigt Wege zur künstlerischen Selbständigkeit auf.

In Spannungsfeldern – der Dozenten mit ihren individuellen künstlerischen Ansätzen; der Module mit ihren jeweiligen befragbaren Bezügen zum Menschen und zur Welt – ist das Studium aufgebaut.

Stimmen ehemaliger Studenten

Außer, dass ich mich in der Arbeit mit verschiedenen Materialien und Techniken weiter entwickelt habe, ist mein Lernen an der EMK viel mehr noch persönlich zu sehen: den Blick schärfen und zu weiten, den Mut etwas anzupacken auch wenn es schiefgehen kann, Gelassenheit auch dann wenn etwas nicht so klappt und Durchhaltevermögen.

Maria B.

Dem Individuum Mensch, dem individuellen und persönlichen künstlerischen Weg wurde, nebst der großen Breite und Einführung in die Kunst, große Aufmerksamkeit geschenkt. Das gefiel mir.

Toni H.

Vor dem Studium habe ich einfach so kreativ vor mich hingearbeitet. Jetzt mache ich Kunst.

Claudia B.

Freude und Mut zum Experiment. Ich schaue anders in die Welt, finde überall neue Ideen und weiß was sich wie umsetzen lässt.

Esther K.

Themen und Inhalte

1. Studienjahr:

  • Begegnungen mit der Kunst
  • Von Kopf bis Fuß – plastizieren zur menschlichen Gestalt

2. Studienjahr:

  • Feuer – Wasser – Luft – Erde
  • RaumForm – FormRaum

3. Studienjahr:

  • Metamorphose im künstlerischen Tun
  • Der Weg in der eigenen Kunst / Die LandArt

4. Studienjahr:

  • Von Angesicht zu Angesicht – Das Portrait
  • Selbständiges Arbeiten / Abschlussarbeit mit Ausstellung
  • Kunstgeschichte: Überblick über die Entwicklung der Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart
  • Kunstbetrachtung: Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Kurzpräsentationen / Forum

Erst im Annehmen, im Anerkennen der eigenen Widersprüchlichkeit erwacht der Ort der Kunst – sucht sich der Mensch im künstlerischen Tun seinen eigenen, notwendigen Ausdruck.

Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit verschiedenen Materialien und den dazugehörigen Techniken werden vermittelt; wie:
Studien in Ton, Gips und Aufbau– und Abformtechnik, Schnitzen in verschiedenen Hölzern, Steinbearbeitung, Umgang mit freien Materialien,
Land-Art, Installationen.

Zeitlicher Rahmen

Studienbeginn ist in der Regel im Herbst (Oktober).
Der Unterricht gliedert sich in 11 Wochenenden im Jahr – je nach Thema – in der Regel im 3 Wochen-Rhythmus

Unterrichts-Kernzeiten

Freitag: 16 – 21 Uhr
Samstag: 9 – 17 Uhr

Sommerblockkurse

  1. Studienjahr frei buchbar aus unserem Angebot
  2. Studienjahr 2 Wochen Granitbearbeitung in Flossenbürg
    Dozentin: Verena Reimann
  3. Studienjahr frei buchbar aus unserem Angebot
  4. Studienjahr – Selbständiges Arbeiten / Abschlussarbeit
    Dozent: Johannes Ruchti – Freiburg-Munzingen

Dozenten und Dozentinnen Berufsbegleitend

Johannes Ruchti, Saskia Kaiser, Verena Reimann, Ulrich Glatz, Sven Schilling, Sabine Mädl

Weitere Infos

Fragen Sie uns direkt

Mo-Do: 9:00-13:00 Uhr
Telefon: 07664 - 4803
info@bildhauer-kunststudium.com



Wir freuen uns über Ihre Nachricht.